astroAstrologie

Das Wort Astrologie leitet sich aus dem griechischen "astron", der Stern und "logos", dem Geist ab. Zum Zeitpunkt der Geburt werden die Positionen von Sonne, Mond und den anderen Planeten betrachtet, welche sich aus der Perspektive des Geburtsortes dieses Menschen zeigen. Aus diesen Konstellationen lassen sich Grundstrukturen der Persönlichkeit des betreffenden Menschen ableiten.

Ein astrologisches Geburtsbild besteht aus Symbolen, die in einer astrologischen Sitzung übersetzt werden. In der psychologischen Astrologie gehe ich davon aus, dass jeder Mensch genau zu dem Zeitpunkt geboren wird, an dem die zu ihm passenden Planetenkonstellationen vorhanden sind. Es sind nicht die Sterne, die uns prägen, sondern sie unterstützen und zeigen uns Wege auf, wie wir unser Potential noch besser leben können. Sie sind ein ausgezeichnetes Werkzeug, um persönliche Charaktermerkmale zu beschreiben, zu erkennen und zur Entfaltung zu bringen.

Obwohl die Wissenschaft bis heute noch keine Beweise für die Astrologie hat, unterstützen seit Jahrtausenden astrologische Deutungen den Menschen.

Wie die Sterne unser Leben beeinflussen

Die Konstellationen am Himmel zeigen auf, welche „Stimmungen“ im Kosmos und auf der Erde spürbar sind. So gibt es harmonische Zeiten und auch spannungsgeladene. Es ist wie bei einem Barometer, auf welchem die Wetterlage abgelesen werden kann, jedoch das Wetter nicht gemacht wird. Die Sternenkonstellationen zeigen nur auf, was für „Stimmungen“, Charaktereigenschaften vorhanden sind, was wir schlussendlich daraus machen, liegt an und in uns selbst.

Astrologie - die Landkarte zur eigenen Persönlichkeit

Die meisten Menschen kennen einen Weg zu ihrer Persönlichkeit: ihre innere Stimme. Diese ist mal leise, mal laut, und manchmal hören wir auf sie, und manchmal nicht. Die Astrologie ist wie diese innere Stimme. Sie kann als Bestätigung für diese oft sehr leisen oder auch widersprüchlichen Stimmen dienen, so dass wir uns selbst, unsere Bedürfnisse, Wünsche, Ängste und Muster besser verstehen können und auch neue Wege finden, die uns das Leben einfacher machen.

Astrologie ist wie der Wecker, der am Morgen klingelt. Er zeigt uns, dass wir jetzt aufstehen sollten, wie spät es ist. Doch ob wir aufstehen oder nicht, entscheiden wir selbst. Weder wir noch die Zeit ist vom Wecker abhängig, beides geht weiter. Und dem Wecker ist es egal, welche Zeit er anzeigt und ob wir aufstehen oder nicht.

Der Wecker lässt sich mit einem Horoskop vergleichen. Beide zeigen eine Form der „Zeitfärbung“, doch was wir damit und daraus machen, ist unser freier Wille. Doch erst, wenn wir uns bewusst sind, was ist, können wir wählen, d.h. entscheiden, was wir tun wollen. Natürlich können wir auch ohne Wecker erwachen. Was er uns gibt, ist die klare Bestätigung, dass es jetzt Zeit ist zum Aufstehen. So können wir auch ohne Astrologie spüren, was jetzt gerade ansteht, welche Zeitqualität in unserem Leben vorhanden ist. Die Astrologie kann es einfach noch klarer aufzeigen, uns bewusster machen. Es ist wie beim Wecker, wenn wir ihn ignorieren und im Bett bleiben, hat es Konsequenzen. Genau so ist es mit der Zeitqualität. Wenn wir unsere innere Stimme bzw. die von den Planeten angezeigten „Zeitfärbung“ nicht wahrhaben wollen, tragen wir die Konsequenzen. Ein Gefühl der Unzufriedenheit kann sich einstellen, und wir fühlen uns nicht mehr im Gleichgewicht.

Ein Horoskop

Das Wort Horoskop bedeutet "Stundenschau" und zeigt die graphische Darstellung der Planetenkonstellation zu einem bestimmten Zeitpunkt. Das Horoskopbild ist meistens kreisförmig dargestellt und besteht aus verschiedenen Symbolen, die in einer astrologischen Sitzung gedeutet werden. Es zeigt die Charaktere, die Triebe und Neigungen eines Menschen, wie auch seine Talente und sein Potential.