saturn2014 ein Saturnjahr

In diese Jahr findet ein energetischer Wandel statt. Bei vielen Menschen ist einiges im Umbruch, Aufbruch, Durchbruch oder Zusammenbruch.

Die Welt ist in einem Grossumbau:
2006 bis 2008 war die Planung, von 2008 bis 2011 die Vorbereitungsphase und jetzt sind wir seit 2012 in der Umbauphase, welche bis 2015 dauert. Alles, was wir bis jetzt als sicher annahmen, wird umgebaut: persönlich, wirtschaftlich, politisch, strukturell, usw. Was früher funktionierte, geht nicht mehr!

Ähnliche Konstellationen hatten wir aus astrologischer Sicht in der Renaissance (Wiedergeburt). Da hat sich innerhalb von 70 Jahren das Weltbild völlig verändert: Die Erde dreht sich um die Sonne – vorher dachte man die Sonne dreht sich um die Erde. Die Erde ist rund – vorher dachte man die Erde ist flach.
Heute sind wir daran die vierte Dimension zu entdecken:
das Bewusstsein und dass die Macht des Bewusstseins grösser ist als das Denken.

Dieses individuelle Bewusstsein kann Stress auslösen. Unsere innere Haltung ist immer mitbeteiligt. Wir können bewusster und aktiver in unser Leben eingreifen, was auch eine grosse Verantwortung mit sich bringt. Dieses Bewusstsein kreiert bei vielen Menschen eine Krise. „Wenn ist das besser täte, dann würde es besser sein.“ Doch wir können nicht alles beeinflussen – somit ist dieser Glaubenssatz nicht sehr hilfreich.

Im Saturnjahr geht es um Strukturen, Regeln und vor allem um die Verantwortung.
Damit ich Verantwortung übernehmen kann, muss ich fähig sein zu erkennen, wo ich verantwortlich bin. Oft wissen wir nicht, worum es geht und sind erst hinterher klüger. Wir können uns also immer wieder fragen:

  • Wo gebe ich Verantwortung ab – die eigentlich meine wäre?
  • Wo übernehme ich Verantwortung und habe gar nicht die Möglichkeit, die Ressourcen dazu?
  • Welche Verantwortung kann ich übernehmen aufgrund meiner Fähigkeiten?


    Es geht darum die eigenen Grenzen sowie die Grenzen der anderen zu respektieren. Gleichzeitig wird es wichtig sein zu wählen. Jede Wahl hat seine Konsequenzen – auch wenn wir nicht wählen. Grenzüberschreitungen führen zu Müdigkeit, Rückenschmerzen, Schulterverkrampfung, Zusammenbruch – Burn out, Depression. 

    Es ist ein Aufbruch ins Individuelle und gleichzeitig die Erfahrung und das Bewusstsein, dass der individuelle Weg nur relativ ist. Jeder Mensch ist ein Teil der Menschheit. Es geht darum herauszufinden, wie viel darf und kann ich mir zumuten?

  • Wie weit kann ich gehen von all dem, was möglich wäre?
  • Was ist für mich noch sinnvoll?
  • Was kann ich ethisch und moralisch verantworten?
  • Was ist für mich vertretbar?
  • Will ich Quantität oder lieber Qualität?

    Die Ostertage werden in diesem Jahr sehr spannungsgeladen sein: 20.-23.4.2014. Es fallen Mauern und Konflikte sind vorprogrammiert. Gleichzeitig kann es zu Blockierungen kommen und wir bewegen uns im Kreis.

    2014 ist eine Reise durch die Unterwelt. Was wir vergaben haben, kommt nun zum Vorschein. Alte und auch uralte Geschichten tauchen wieder auf und wollen beachtet werden. Es sind auch abgespaltene und verdrängte Teile, die an die Oberfläche kommen. Wir sind aufgefordert uns vom Alten nicht mehr stimmigen zu verabschieden. Die Psyche zu entrümpeln. Es geht ums Loslassen.
    Gleichzeitig werden wir aufgefordert verbindlich zu werden und aufgefordert etwas zu wagen, Risiken einzugehen, ohne zu wissen, wie es herauskommt.

    Ein weiteres Thema sind die Werte. Was ist uns etwas Wert:
    Zeit? Geld? Freunde? Beruf? Intensiv wird dieses Thema im Februar, März, wenn Merkur rückläufig wird und ein Quadrat zu Saturn bildet.

    Einen guten Anhaltspunkt, um was es in diesem Jahr geht, erhalten wir Ende Januar. Die Erlebnisse am 31. Januar 2014 bieten uns einen Vorgeschmack auf das, was kommt, um was es geht. Die Botschaften in dieser Zeit können wir als unsere Wegweiser nutzen.

In meinen Kursen sowie in der Einzelarbeit unterstütze ich Menschen auf ihrem Weg der persönlichen Weiterentwicklung. Dies ist keine Entwicklung im eigentlichen Wortsinn. Vielmehr besteht sie darin, sich zu erinnern: wer wir in Wirklichkeit sind. Manchmal ist es nicht so einfach mit den Emotionen zurechtzukommen, klare Grenzen zu setzen, den eigenen Willen einzusetzen, sich seiner Gedanken bewusst zu sein und gesund und vital zu bleiben. Gerne begleite ich Sie dabei.